Ein Blog über Magie, Nachhaltigkeit, Tarot und Kunst

Geburtstagslegung

Ich habe Hausarrest – und das an meinem Geburtstag…

Tja, heute ist mein Geburstag. Und wie eigentlich immer dieser Tage – nichts ist wie geplant. Achtung – ich muss mal ganz kurz „Jammern“. Ich bin seit über einem halben Jahr im Homeoffice und verlasse das Haus eigentlich nur alle 2 Wochen zum Einkaufen (in seiner Frühschicht geht mein Mann einkaufen). Zu Beginn habe ich mich gefragt, wie ich als introvertierter Mensch wohl noch Kontakte beschränken könnte – tatsächlich geht da immer noch was. Als sich Entspannung der Lage abzeichnete, freute ich mich, zu meinem 38. Wiegenfest, das nun mal so optimal auf einem Freitag liegt, eine Tea- Party veranstalten.

Da ja aber die Fallzahlen dann wieder stiegen, hatten wir uns überlegt, abends die Kinder an die Großeltern zu vermieten und ins Kino zu gehen – machen wir selten und tatsächlich ist ja Teil 2 des Hexenclubs am 29.10.2020 angelaufen – hätte sich so schön gepasst. Ganz kurz vor meinem Geburtstag wurde uns dann diese Hoffnung auch zu Nichte gemacht.

„Ätherische Visionen – Das illuminierte Tarot“ erschienen bei Königsfurth-Urania

Mein Mann hatte dann noch Spätschicht – zu der er früher fuhr, weil er Stunden nachholen musste, die er durch einen Notfall eine Woche zuvor mit unserem Hund gebraucht hatte. Also hatte ich heute (bis auf telefonischen Elternsprechtag und Gesangunterricht) einen ganz ruhigen Tag, mich mit dem Geburtstagsgeschenk meines Mannes auseinander zu setzen. Mein Mann hatte mir sein Geschenk allerdings schon vor ein paar Wochen überreicht, denn er schafft es meist eh nicht, dicht zu halten.

Ich habe eine kleine Sammlung Lenormand- und Tarotkarten, in Studentenzeiten habe ich sogar mal ganz kurzzeitig bei einer Hotline Erfahrungen sammeln dürfen. Derzeit verstecken sich die Decks aber alle vor mir. Als unser 2. Sohn unterwegs war, mussten wir meine „Hexenkammer“ ausräumen, um dort ein zweites Kinderzimmer zu haben. Die Decks sind ordentlich verpackt in einem Karton – nur finde ich diesen auf dem Dachboden gerade nicht. Sie werden mich wiederfinden, wenn ich sie brauche.

Mein Mann schenkte mir zum Geburtstag das Deck „Ätherische Visionen- Das illuminierte Tarot“ (erschienen beim Königsfurt-Urania Verlag). Ich habe zwar (weil ich das Deck ja schon da hatte), schonmal Tageskarten damit gezogen und auch die Legung an Samhain bereits mit diesem Deck gemacht, heute habe ich mir aber mal die Zeit genommen, eine große Legung für mich anlässlich meines Geburtstags für mich zu machen. Ich bin so verliebt in dieses zauberhafte Deck, ich wollte Euch daran teil haben lassen.

Wie findet Ihr das Deck? Welches sind Eure Lieblings- Kartendecks? Hättet Ihr Interesse an dem Inhalt der Legung?

Be blessed, Keya

P.S. demnächst brauche ich eine größere Decke zum Auslegen – ist ja bald Jul/ Weihnachten

Abbildungen der Karten mit freundlicher Genehmigung des Königfurt-Urania Verlags, © Königsfurt-Urania Verlag, www.koenigsfurt-urania.com

4 Kommentare

  1. bossasswitch

    Ich wünsche dir alles Gute zum Geburtstag! Auch, wenn er sicher nicht so abgelaufen ist, wie die s die erhofft hast, hoffe ich, dass du ihn ein wenig genießen konntest. Dein neues Deck ist wirklich wunder-, wunderschön! Ich habe bisher „nur“ das klassische Rider-Waite Deck, mit dem ich auch sehr gut zurecht komme. Aber in der Zukunft möchte ich definitiv noch mehr Decks haben… Liebe Grüße an dich!

    • Keya

      Vielen Dank 🙏🏻
      Das Smith Waite habe ich auch in klein- in besagtem Karton 😅 ebenso mein Crowley Tarot. Mein erstes Deck war das Cleopatra Tarot, das aber eigentlich nicht gut zum Anfangen ist – mich reizt aber immer alles ägyptische.
      Und dann habe ich noch ein Klimt Tarot, wunderschön aber auch eher ein Sammlerstück.

      • bossasswitch

        Das klingt toll! Das Rider-Waite finde ich toll als Einsteiger-Deck, da die Symbolik das interpretieren deutlich erleichtert. Ich kenne mich allerdings nicht wirklich mit anderen Decks aus. Aber man lernt ja nie aus 🙂

        • Keya

          Das Ätherische Visionen ist an die Symbolik des Smith Waite angelehnt, ohne eine Platte Kopie zu sein. Schön finde ich auch die feminine Darstellung der Page , dadurch ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen.

Schreibe einen Kommentar zu Keya Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 freifliegend

Theme von Anders NorénHoch ↑