Ein Blog über Magie, Nachhaltigkeit, Tarot und Kunst

Schlagwort: Haarpflege

Plastikfreies Badezimmer – wir testen Produkte von Puremetics

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Erfahrungsbericht mit den Produkten von Puremetics – alle Produkte haben wir selbst erworben und wurden nicht gesponsert.

Nachdem das klar gestellt ist, fange ich mal vorn an – ich benutzte seit Jahren bis auf seltene Ausnahmen Duschseifen und feste Shampoos von Sauberkunst. Meine 3 Jungs (also Menne und Kinder) benutzten jedoch noch herkömmliche Pflegeprodukte – immerhin sammeln sich Berge leerer Plastikflaschen eher bei uns im Bad als in der Natur, aber auch vom Mikroplastikgehalt in den Mitteln wahrscheinlich eine Katastrophe.

Daher möchte ich meine Jungs gern überzeugen. Duschseife und Shampoobars überzeugen sie aber (noch) nicht. Also habe ich mal bei Puremetics bestellt. Dort gibt es Duschpulver, mit dem man sich Duschgel selbst anrühren kann. Für meinen ältesten Sohnemann ist ein 3 in 1 Duschfluff mit in den Korb gewandert und für mich ein Nachfüllpack Trockenshampoo und ein Metallstreuer zum Wiederbefüllen.

Erste Ernüchterung- die Produkte sind relativ teuer. Aus dem Duschpulver lassen sich 400ml Duschgel herstellen – für 6,95 Euro, d.h. 1,73 Euro pro 100ml. Rechne ich jetzt teueres Markenduschgel dagegen, dann kosten 100ml sonst 0,78 Euro in der örtlichen Drogerie. Klar, Naturkosmetik hat ihren Preis, aber feste Duschgelbars und Seifen sind im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten ja ergiebiger. Also, das Duschgelpulver würde auf Dauer sehr ins Geld gehen.

Duschgel- Pulver

Zusätzlich kam mir beim Öffnen des Pakets eine Staubwolke entgegen – da Puremetics aus Nachhaltigkeitsgründen auf das Kleben der Verpackungen verzichtet, könne das schon mal passieren, hieß es auf Nachfrage. Ich bin jetzt hin- und hergerissen – einerseits finde ich das eigentlich gut, dass die Verpackungen nicht geklebt werden – finde es bei einem Produkt, das nun nicht ganz günstig ist, auf diese Weise noch etwas Menge verloren geht. Ich denke, etwa 1 TL verteilte sich da nach dem Öffnen auf meinem Sofa – laut Kundendienst von Puremetics ja alles nicht so dramatisch. Auf meine zweite Mail wurde dann leider gar nicht mehr reagiert. Ich habe nicht mit viel gerechnet und wollte bestimmt auch nicht kompletten Ersatz, hätte aber einen kleinen Rabattcoupon für die nächste Bestellung sehr nett und angemessen gefunden.

Das nächste Problem- die Duftrichtungen. Es gibt eigentlich genau zwei Düfte, die als „männliche“ Düfte deklariert werden. Nach meiner Ansicht leider etwas wenig. Beim Duschpulver in der Duftrichtung „Stone“ bin ich mir auch noch nicht sicher – unverdünnt riecht es natürlich extrem konzentriert.

Dusch- Fluff

Der andere Duft heißt „Vibrant Seasalt“ und ist als Dusch- Fluff erhältlich. Das ist ein 3 in 1 Produkt, mit dem die Haut gewaschen, gepeelt und gepflegt wird. Der Duft ist wunderbar dezent. Mein Sohn neigt dank der beginnenden Pubertät zu kleinen Pickelchen an den Oberarmen – leider sind diese auch nach 2 Wochen Benutzung nicht deutlich zurück gegangen. Allerdings ist die Haut insgesamt weicher und gepflegter. Und er spart Zeit, denn er muss sich nicht nach dem Duschen eincremen.

Dies hat jedoch auch seinen Preis – stolze 12,95 kostet so ein Dusch- Fluff Becher, bei den angegebenen 20 Anwendungen sind das 0,65 Euro pro Anwendung. Mal sehen, ob es für 20 Anwendungen reicht oder das Kind verschwenderisch wird.

Nun zu meinem Trockenshampoo: Leider brauche ich derzeit wieder Unmengen davon, um mir am 2. Tag nach dem Waschen noch eine erträgliche Frisur zu zaubern. Gefühlt sind die Sprays ja aber nach der 2-3. Nutzung schon fast leer. Außerdem verursachen die Spraydosen recht viel Müll. Wäre also toll, wenn sich der vermeiden ließe.

Selbstgemachtes Trockenshampoo aus Maismehl und Kakaopulver und andere Selbstversuche waren leider bisher nicht von Erfolg gekrönt, weil es sich schlecht auftragen ließ und mir der Duft fehlte. Das Trockenshampoo von Puremetics soll auf den Händen verteilt werden und dann ins Haar eingearbeitet werden – das hört sich an wie Volumenpuder, mit dem ich sehr gute Erfahrungen habe. Außerdem soll das Pulver für ca. 50 Anwendungen taugen – das wäre aus meiner Sicht bei einem Preis von 6,50 Euro pro 100g (0,13 Euro pro Anwendung) tatsächlich sehr ergiebig. Herkömmliches Trockenshampoo schätze ich nach bisherigen Erfahrungen auf 0,14 Euro pro Anwendung.

Das Trockenshampoo bei Puremetics gibt es in mehreren Duftrichtungen und für unterschiedliche Haarfarben – Kirschblüte und Mojito für dunkles Haar und Cotton, Orange, Peppermint und Ingwer- Kandis für helles Haar. Mit meiner neuen Haarfarbe müsste ich wohl zu den Varianten für dunkles Haar greifen – leider hat mich weder die eine noch die andere Duftrichtung angesprochen- daher habe ich Ingwer Kandis gewählt.

Ich teste noch – aber leider bin ich nicht sofort restlos begeistert gewesen. Das Pulver im Nachfüllpack erwies sich als relativ klumpig. Dadurch lässt es sich zum einen extrem schwer dosieren, zum anderen auch nicht gut verteilen. Mit einem Spray erreiche ich zuverlässig auch untere Haarschichten. Die Haare kann ich einen weiteren Tag offen tragen, ohne, dass sie fettig aussehen.

Beim Puremetics Pülverchen bin ich mir noch nicht sicher, ob es sich um die Nachteile der ungleichmäßigen Handhabung oder aber um Schwächen des Produkts handelt- bereis nach einem halben Tag sehen die Haare schon wieder fettig aus – und zwar definitiv auch Strähnen, die ich behandelt habe. Da das Pulver aber auch sehr klumpig ist, bin ich mir eben auch gar nicht sicher, ob das jetzt so sein soll – oder das Pulver vielleicht feucht geworden ist.

Mein Fazit derzeit- Duschpulver werden wir nicht mehr von Puremetics kaufen, ebenso wird der Dusch- Fluff wohl eine einmalige Anschaffung oder ein seltenes Luxusgut für gelegentlichen Spa bei uns bleiben. Vom Trockenshampoo bestelle ich ggf. nochmal eine andere Sorte – um zu sehen, ob die Konsistenz bei jeder Sorte so klumpig ist.

Habt ihr schon mal bei Puremetics bestellt? Wart ihr zufrieden? Oder habt ihr bahnbrechende Trockenshampoo- Tipps für mich, ich wäre Euch so dankbar!

Be blessed, Keya

Nachtrag: Tatsächlich ist das Trockenshampoo super, wenn man sich erst einmal an die veränderte Handhabung gegenüber einem Spray gewöhnt hat. Auch macht es sich bei meiner Haarfarbe gar nicht stark bemerkbar, dass ich das Produkt für helles Haar gewählt habe. Das Trockenshampoo ist eine klare Kaufempfehlung 👍🏻

Haare färben – so natürlich wie möglich

Meine Haare und ich pflegen seit Jahren eher eine Hassliebe. Als Kind hatte ich zur Einschulung einen „feschen“ Kurzhaarschnitt. Gut sah er genau an dem Tag aus, an dem ich den Friseursalon verließ – danach musste meine Mutter ihn dann stylen und gleich am ersten Tag hieß ich dann Mecki in der Schule. Also ging ich ab da nicht zum Friseur, bis zur 4. Klasse, da hatte ich dann hüftlanges Haar.

Im Teenageralter wurde das immer kürzer auf Anrraten der jeweiligen Friseurin, da das für mein sehr feines Haar besser ist. Ab einem gewissen Alter gab es mich dann meist mit Vernunfts- Kurzhaarschnitt. Ab und an wollte ich zwar mal wachsen lassen, kam aber nie weit. Die kurzen Haare hatte ich im Erwachsenenalter meist blond gesträhnt. Weil das das Haar schön kaputt äh griffiger macht.

Schon im Teenageralter habe ich mit Henna gefärbt – damals, weil rote Haare ja irgendwie zu einer Hexe gehören. Mein Vater hatte mir noch ein Shirt mit der Aufschrift Hexe dazu gekauft – es war seine Art zu sagen, dass er rote Haare nicht mochte, ich fand es cool.

Immer, wenn ich mal wieder wachsen lasse, komme ich auf Pflanzenfarbe zurück – sie macht das Haar nämlich auch griffiger, aber eben gesünder. Und ich mag rot – mein Mann nicht, da muss er durch. Ich war jetzt ja mal wieder eine Zeit lang blond. Das letzte Mal habe ich in der Elternzeit mit Radico Weinrot gefärbt – der Haarpracht aus der Zeit trauere ich nach, leider wurden die Haare mit Ende der Stillzeit so dünn, dass wieder vernunftskurz angesagt war.

Diesmal habe ich mich für Khadi Henna& Amla entschieden. Amla soll nochmal das rot intensivieren und die Haare zusätzlich pflegen. Kommt in einer schicken Metalldose und kostet derzeit noch 7,06 pro 100g. Khadi scheint aber gerade die Verpackungen von Metalldosen auf Pappschachteln zu 100g umzustellen (so etwas in der Art stand bei Khadi auf der Website) – wenn das der Fall sein sollte, wird die Farbe vermutlich zukünftig 9,69 pro 100g kosten. Damit aber immer noch 1 Euro weniger als das Radico Weinrot.

Radico war schon eine tolle Sache. Allerdings waren die Haare direkt nach dem Ausspülen der Farbe oft stumpf und trocken vom Gefühl her bis zu nächsten Waschen. Beim Färben mit Pflanzenhaarfarbe ist es wichtig, die Farbe nur mit klarem Wasser auszuspülen und frühestens nach 24h, besser erst nach 48 h mit Shampoo zu waschen. In der Zeit dunkelt die Farbe dann ggf. auch nach, daher sieht man das endgültige Ergebnis etwa 2 Tage nach dem Färben. Henna nach dem Einwirken über Stunden wie Zement am Kopf pappt und das Auswaschen mühsam ist, war ich aber schon von meinen Hennaversuchen in der Teenagerzeit gewohnt.

Umso überraschter bin ich jetzt nach dem Versuch mit Khadi – das war schnell abgespült und die Haare ware kämmbar und kein bisschen strohig. Direkt nach dem Föhnen glänzt das Haar wunderschön – selbst die Reste blonder Strähnchen. Das Farbergebnis gleicht bisher dem von Radico Weinrot, wobei es mir jetzt direkt nach dem Färben sogar etwas knalliger vor kommt.

Für mein noch kurzes Haar habe ich 50g angerührt. Ich wäre auch mit der Hälfte ausgekommen. Selbst für schulterlanges Haar habe ich bisher nie mehr als 50g gebraucht – mit der Metalldose kann ich noch 2 mal nachfärben.

Leider habe ich kein direktes Vorherbild gemacht – für das Neumondwochenende war nämlich Handy- Detox angesagt. als mir das einfiel, war die Farbe schon eine Stunde auf dem Kopf.

Das Ergebnis nach der ersten Wäsche ca. 36h nach dem Färben seht ihr im letzten Bild. Am Abend zuvor habe ich die Haare noch mit dem Vitality Grow Öl von Khadi gepflegt – dieses nutze ich gerade, um meine Haare gesund wachsen zu lassen. Khadi empfein Haaröl am Tag nach der Färbung, um die Farbe zu fixieren.

Wie sieht es bei Euch aus – Team chemische oder pflanzliche Haarfarbe? Oder habt ihr Euch an Pflanzenhaarfarbe noch nicht heran getraut? Und habt ihr Tipps für gesundes Haarwachstum?

Be Blessed, Keya

© 2021 freifliegend

Theme von Anders NorénHoch ↑