Selbst in Seiten elektrischen Lichts und warmweißen LEDs – sogar in Kerzenform – haben echte Kerzen nichts von ihrer Magie verloren. Schließt die Augen und denkt kurz an das Gefühl, wenn ihr in der Weihnachtszeit die Kerzen auf dem Adventskranz entzündet- und ich glaube, ihr versteht, worauf ich hinaus will.

Gerade weil Kerzen nicht mehr zur alltäglichen Beleuchtung benötigt werden, ist das Anzünden einer Kerze an sich ein kleines Ritual – denn Es wird gemacht um Atmosphäre oder Ambiente zu schaffen oder um für Romantik zu sorgen.

Kerzen werden daher auch in vielen Religionen für Rituale eingesetzt- in den meisten Kirchen werden Kerzen im Gottesdienst eingesetzt und in vielen Kirchen kann man als Besucher eine kleine Gedenkkerze anzünden. Wicca und Hexen Salben oft Kerzen für einen bestimmten Zweck und nutzen sie dann in einem ihrer Rituale.

Diese Idee hier ist universal. Ihr könnt es unabhängig von eurer Religion oder spirituellen Ansichten einsetzen. Ihr könnt die Kerze am Ende verschenken- oder sie ist ein Geschenk für Euch selbst. Sie kann in einem vollständigen Ritual verwendet werden- ihr könnt sie aber auch in einem Moment ganz einfach anzünden, weil es sich für Euch richtig anfühlt. Oder ihr verschenkt sie- ich lade Euch einfach ein, es mal zu probieren. Die Kerze, die ich Euch vorstelle, habe ich für meinen Mann zum 11. Hochzeitstag gegossen.

Das Schöne am Kerzengießen – es dauert und entschleunigt ungemein. Stellt Euch während das Wachs schmilzt vor, was ihr Euch wünscht (für Euch oder für die Person, der ihr die Kerze schenken möchtet). Wenn ihr die Kerze gießt, dann stellt Euch vor, ihr gießt diese Wünsche in die Kerze ein. Dann dauert es nochmal, bis die Kerze fest wird – wieder Zeit, die ihr für Euch nutzen könnt. Nehmt ein Bad, macht einen Spaziergang im Wald- kurz, nutzt diese Zeit für Euch.

Zutaten:

  • Kerzengießform
  • Einen Topf und eine Gieß-/ Schmelzkelle
  • Ein Holzspatel/-Stöckchen zum umrühren
  • Wachs – entweder Pellets oder aber Kerzenreste – ich habe Stabkerzen genommen, die mein Mann für einen Kronleuchter ausgesucht hatte, den wir schon lange nicht mehr haben
  • Kräuter, die mit Eurem Wunsch korrespondieren, alternativ ein passendes Duftöl
  • Docht

Anleitung:

Den Topf mit Wasser füllen, auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Die Hitzezufuhr reduzieren. Den Wachs in die Gießkelle geben und diese in das Wasserbad hängen.

Nun rühren und warten, bis der Wachs geschmolzen ist. Wenn ihr Kerzenreste/ alte Kerzen verwendet, solltet ihr den alten Docht herausfischen. Währenddessen könnt ihr auch schonmal die Gießform präparieren. Den Doch durch den Boden der Form fädeln und mit einem Stück Knete oder mit Wachs abdichten. Damit der Docht schön mittig in der Kerze hängt, könnt ihr ein Holzstäbchen oder Bleistift oben auf die Form legen und den Docht dort fixieren.

Die Kräuter im Mörser fein zerstoßen und dabei auf die guten Wünsche, die ihr damit in die Kerze geben wollt, fokussieren. Wenn das Wachs vollständig geschmolzen ist, gebt ihr die Kräuter zum Wachs und rührt sorgfältig um. Dann die Wachsmischung in die Form gießen und dabei vorstellen, dass ihr die gut Wünsche mit in die Kerze gießt.

Die Kerze an der Luft 24h oder einige Stunden im Kühlschrank (nicht im Gefrierschrank!) aushärten lassen. Wenn ihr die Kerze aus der Form nehmt, diese noch einmal in beiden Händen halten und noch einmal an die Person, für die sie gedacht ist und Eure guten Wünsche für diese Person denken.

Ihr könnt die Kerze dann noch dekorieren oder verpacken, bevor ihr sie dann verschenkt.

Viel Spaß und magische Momente mit Eurer selbst gegossenen Kerze. Be blessed, Keya